Home Themen Seminare   Ausschreibungen Presse Kontakt

   
  Little Pen  
   
   
 

Die Zusammenarbeit Autor – Verlag

wie die Zusammenarbeit mit einem Verlag funktioniert, scheint vielen Autoren nicht bekannt zu sein. Viele Autoren betrachten einen Verlag als kostenlosen Dienstleister, der für Autoren Bücher macht, diese in die Welt sendet und seine Marketinginstrumente einsetzt, die dann ein Buch auf wundersame Weise in ungeahnte Höhen katapultieren.

Die Wirklichkeit ist anders.

Ein Verlag ist ein Unternehmen, das ähnlich einem Musikverlag, Nutzungsrechte von freien Autoren (Musikern) erwirbt um daraus Bücher (CD’s) zu machen.
 

Bei einem Autor und einem Verlag begegnen sich also ein Freiberufler und ein selbständiges Unternehmen. Da ist niemand angestellt, abhängig oder weisungsgebunden. Erfolgreich kann ein Buch nur werden, wenn jeder seinen Job eigenverantwortlich wahrnimmt und erfüllt.
 

Optimaler Weise macht ein Verlag schöne Bücher, die sorgfältig lektoriert, korrektoriert, gut gesetzt und mit einem ansprechenden Cover versehen sind. Außerdem hat ein guter Verlag eine Infrastruktur aufgebaut, die die schnelle Lieferung, möglichst über Nacht, auch in den letzten Winkel des deutschsprachigen Raums gewährleistet.

Ein Verlag hinterlegt ein Buch im Verzeichnis lieferbarer Bücher, sodass jeder Großhändler und Buchhändler Zugang zu dem Buch und allen dazugehörigen Daten hat.

Ein Verlag informiert natürlich die Medien über eine Neuerscheinung und den Autor.

Ist jedoch dieser Autor in den Medien völlig unbekannt, dann laufen diese Bemühungen ins Leere.

Ohne einen engagierten Autor ist ein Buch ein Waisenkind und findet nicht den Weg in die Buchhandlungen.

Daran scheitern viele Bücher, obwohl sie sorgfältig ausgewählt und hergestellt wurden.
Sie landen auf dem Bücherfriedhof. Und Scheitern geschieht heute sehr öffentlich.

Deswegen tut ein Verlag auch einem Autor nichts Gutes, wenn er ein Buch nicht veröffentlicht, das die Qualitätskriterien nicht erfüllt. Es ist auch nicht gut, wenn ein Buch möglichst schnell, schnell, hergestellt wird. Darunter leidet immer die Sorgfalt.
 

Ist das Buch in der Welt, kann ein Verlag nicht jede Woche berichten, dass ein bestimmtes Buch erschienen ist. Dazu muss Mehrwert kommen, man braucht Auftritte, über die man berichten kann, Lesungen, Aktionen des Autors. Für dieses „Futter“ ist der Autor zuständig. Er muss seinen Namen zu einer Marke machen, zu einem Gesicht, sich als Person öffentlich präsentieren, die witzig, charmant, unterhaltsam, originell, charismatisch, interessant, klug oder ein bisschen verrückt, oder was auch immer ist … auf jeden Fall interessant.


Darüber kann dann der Verlag wieder berichten.

Diese Möglichkeit bleibt aus, wenn es nichts zu berichten gibt.

Man muss sich gegenseitig Bälle zuwerfen. Je besser ein Verlag und der Autor Hand in Hand arbeiten, desto erfolgreicher kann ein Buch werden.

Es ist nicht bei jedem Buch gleich aufwendig. Wer das erste Buch gut vorbereitet auf den Markt bringt und gut platziert, der hat es bei jedem weiteren Buch leichter. Man kennt ihn ja bereits.

Wer zu diesem Aufwand nicht bereit ist, der kann sich die Mühe ersparen, ein Buch zu schreiben.

Mir ist schon klar, nicht jeder wird als Medienprofi geboren. Aber, wir kommen ja auch nicht als laufende und sprechende Wesen auf die Welt. Wir mussten es alle erst lernen. Wir haben es gelernt, weil wir es wollten.